Fachbegriffe aus Druck- und Werbetechnik

 

Hier haben wir für Sie Begriffe aus der Welt der Druck- und Werbetechnik für Sie zusammengestellt und erklärt.
Wir erweitern dieses Glossar stätig und hoffen Ihnen dadurch einen besseren Einblick in die Welt der Farben, Folien, Gestaltung und Technik zu geben.

A

Adobe Acrobat – Acrobat Reader
Programme von Adobe, mit dem Dokumentenseiten zur Druckproduktion erzeugt werden, Mit Hilfe eines PDF- Readers (kostenloses Programm) angesehen und auf PostScript-Druckern gedruckt werden können. Es bleiben alle Schriften, Farben und Formen des Dokumentes absolut identisch erhalten, auch wenn die Schriften oder das Programm, mit der die Seite oder das Dokument erzeugt wurde, nicht auf dem Rechner des Betrachters vorhanden ist; Dies ist ein weltweiter Standard im Dokumentenmanagement udn der Druckproduktion. Hier müssen spezielle Vorgaben der Auflösung und Einbettung jedoch berücksichtigt werden.

Auflösung
Unter Auflösung versteht man die Anzahl von Bildpunkten, die ein System darstellen (Bildschirm, Drucker) bzw. auslesen (Kamera, Scanner) kann.
Wenn man beispielsweise von der Bildschirmauflösung spricht, dann ist die Anzahl der Pixel gemeint, die in horizontaler und vertikaler Richtung auf der Fläche des Monitors dargestellt werden, beispielsweise 640 x 480, 800 x 600, 1.024 x 768 Bildpunkte.

Beim Drucker bezeichnet die Auflösung die Zahl der Punkte, die pro Einheit dargestellt werden können.
Als Maßeinheit wird beim Drucker die Einheit dpi (dots per inch = Punkte pro Zoll) verwendet,
bei der Digitalkamera ist es ppi (Pixel per inch = Bildpunkte pro Zoll). Ein Zoll entspricht 2,54 cm.

Als Druckauflösung wird generell 300 dpi angenommen. Im Zweifelsfall 300 dpi in Maßstab 1:1

Vergrößern sich die Produktionen ist ein herabsetzen der Auflösung möglich.
Der Betrachtungsabstand des Druckwerkes ist ebenfalls maßgebend für die Auflösung die gewählt werden sollte.

Doppelte Bildschrimdiagonale git als Druchschnitt des Betrachtungsabstands.

75 dpi (oder 72 dpi) ist das gängige Format, das zur Präsentation von Fotos im Internet verwendet wird. Grafiken die am Monitor scharfkantig aussehen können im Druck „pixeln“.

Es ist möglich digital Auflösungen im geringen Maße zu verändern im „fine print“ Bereich ist davon aber abzuraten.

Autobeschriftung
Autobeschriftung oder carwrapping ist die Vollflächige oder teilweise Beschriftung eines Fahrzeuges mittels Klebefolien, Digitaldruck Klebefolien oder computergeschnittenen Klebebuchstaben. Eine bewegte Werbefläche die Ihr Produkt Ihre Dienstleistung oder Service tagtäglich unübersehbar präsentiert.

B

BMP
BMP (Bitmap) ist ein weit verbreitetes Dateiformat für Bilder. In diesem Format werden Fotos , Punkt für Punkt gespeichert. Der Computer kann diese dann ohne große Rechenarbeit schnell darstellen. Nachteil – Datein können sehr groß werden.

C

Carwrapping
Unter Carwrapping versteht man das profesionelle Bekleben eines Fahrzeuges mit Spezial Klebefolien. Unikate entstehen durch digital bedruckte Klebefolien und Spezialeffekten wie Carbonfolien und/ oder Mattfolien z.B. in schwarz matt. Die Gestaltungsmöglichkeiten der Autobeschriftung sind bei dieser Art der Umsetzung nahezu grenzenlos.